topbanner KEB

Hinweis
  • Google Geocoding API error: The request was denied.

Vier Millionen Wasserflaschen für Kunst und Kultur

on Dienstag, 30 Mai 2017.

Der regionale Lebensmitteldiscounter NETTO unterstützt „Ansommern an der Seenplatte“ des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte

Vier Millionen Wasserflaschen für Kunst und Kultur
© www.ansommern.de

Der regionale Lebensmitteldiscounter NETTO, Tochter des dänischen Konzerns Dansk
Supermarked, unterstützt „Ansommern an der Seenplatte“ – die Kampagne des Tourismusverbandes Mecklenburgische Seenplatte, die mit Kultur- und Aktiv- Highlights in der Region wirbt. 

Anlässlich der Kooperation finden NETTO-Kunden ab sofort auf insgesamt vier
Millionen 0,5-Liter-Wasserflaschen der NETTO-Eigenmarke Mecklenburger Quelle Informationen zu der Pfingstaktion „KunstOffen“ sowie dem Entdecker-Wochenende „48Stunden“ – beides Veranstaltungshighlights der Tourismusinitiative des Verbandes. Mit Wasserflaschen des langjährigen Lieferanten Darguner Brauerei sowie dem Motiv einer bunten Wasserwelt der Künstlerin Friederike Antony vom Kunstgut Patapaya in Neukalen zeigt der MehrWerte-Discounter einmal mehr, wie wichtig ihm die heimische Region ist.

ansommern picknick wasserflaschenSeit vielen Jahren unterstützt NETTO die Pfingstaktion „KunstOffen“. „Regionale Produkte, Gewerke und Traditionen stehen bei vielen Gästen hoch im Kurs. Daher passt unsere Zusammenarbeit inhaltlich sehr gut“, freut sich Bert Balke, Geschäftsführer des Tourismusverbandes
Mecklenburgische Seenplatte e.V., über die etablierte Kooperation. Lutz Koppelow, Regionalitätsmanager bei NETTO, erklärt: „Als Unternehmen mit Hauptsitz in Stavenhagen ist es uns ein persönliches Anliegen, das Urlaubs- und Kulturland Mecklenburg-Vorpommern zu
unterstützen und noch bekannter zu machen. Durch die Kooperation mit dem Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte möchten wir uns gemeinsam für die heimische Wirtschaft engagieren und zeigen, wie wichtig Regionalität bei NETTO ist.“

ansommern see wasserflaschenMit den künstlerisch gestalteten Wasserflaschen unterstützt NETTO die Pfingstaktion „KunstOffen“, die vom 3. bis 5. Juni 2017 stattfindet. Im Rahmen dieser laden mehr als 800 Künstler an über 500 Orten Gäste in ihre Ateliers und Werkstätten ein und bieten neben Einblicken in die Kunstszene auch die Möglichkeit selbst kreativ zu werden. Unterstützt wird die Aktion außerdem von Galeristen, Kulturämtern, Kunstvereinen und Stiftungen aus der Region.
Ein weiteres Highlight unter dem Dach „Ansommern“ auf das NETTO mit dem neudesignten Flaschenetikett hinweist, ist die Aktion „48 Stunden“ – das Wochenende für Entdecker vom 17. bis 18. Juni 2017. Gäste können dann mit Bus und Bahn über 100 Schnupper-Erlebnisse in der Region
erreichen, wie beispielsweise geführte Rundgänge über die Schlossinsel in Mirow oder eine Stadtführung durch das historische Zentrum in Neustrelitz. Die Verkehrsmittel verkehren dieses Jahr überwiegend im Zwei-Stunden-Takt.
Weitere Informationen zu NETTO finden Sie unter: www.netto.de

Zusätzliche Informationen zu „KunstOffen“ und „48 Stunden“ sind verfügbar unter: www.ansommern.de

 

Autor:

KiezEuleBerlin

auf der Karte:

Bildergalerie

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung auf allen anderen Medien als unserer Internetpräsenz,die Vervielfältigung (herunterladen), das öffentlich zugänglich machen, einzelne oder alle Bilder zu bearbeiten (d.h. sie zu zuschneiden oder zu retuschieren), bedarf des schriftlichen Einverständnisses des Administrators/Urhebers KiezEuleBerlin. Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt und grundsätzlich zur Anzeige gebracht.

das könnte Sie auch interessieren:

  • TIERSCHUTZSKANDAL MITTEN IN BERLIN

    TIERSCHUTZSKANDAL MITTEN IN BERLIN

    Tierschutzverein protestierte heute Vormittag gegen Abbau des Taubenschlags

    Der Tierschutzverein für Berlin protestierte am heutigen Dienstag vor dem Renzo Piano Haus am Potsdamer Platz gemeinsam mit dem Deutschen Tierschutzbund und dem Tierschutzbeauftragten des Landes Berlin, Prof. Spielmann, gegen das Vorgehen des neuen ausländischen Investors am Potsdamer Platz, der den betreuten Taubenschlag noch in dieser Woche schließen und abbauen will.

  • Das Theater am Park in Biesdorf kann endlich saniert werden

    Das Theater am Park in Biesdorf kann endlich saniert werden

    Rot-Rot-Grüner Senat lenkt ein, das Theater am Park, ehemals Standort des Erich-Weinert-Ensembles der Nationalen Volksarmee kann endlich saniert werden. Vielleicht wird ja dann auch der große Saal wieder seiner ursprünglichen Nutzung zugefügt, dort gab es ja enorme Probleme wegen der Größe der Bühne und des vorhandenen Brandschutzes.

  • Botanischer Volkspark

    Botanischer Volkspark

    Vom Schulgarten zum Lehr- und Erholungspark

    Auf dem Gelände des einst größten Schulgartens von Berlin bietet der Botanische Volkspark Blankenfelde-Pankow auf einer Fläche von 34 Hektar denkmalgeschützte Bau- und Gartenkunst aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts. 

  • Beraubt, bedroht und fremdenfeindlich beleidigt

    Polizeimeldung vom 27.02.2016 Pankow

    In Buch sollen heute früh ein Imbiss-Angestellter und ein Gast Opfer eines fremdenfeindlichen Übergriffs geworden sein. 

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Information Cookies

Cookies sind kleine Textdateien unserer Webseite, die auf Ihrem Computer vom Browser gespeichert werden wenn sich dieser mit dem Internet verbindet. Cookies können verwendet werden, um Daten zu sammeln und zu speichern um Ihnen die Verwendung der Webseite angenehmer zu gestalten. Sie können von dieser oder anderen Seiten stammen.

Es gibt verschiedene Typen von Cookies:

Mit der Benutzung dieser Webseite haben wir Sie über Cookies informiert und um Ihr Einverständnis gebeten (Artikel 22, Gesetz 34/2002 der Information Society Services). Diese dienen dazu, den Service, den wir zur Verfügung stellen, zu verbessern. Wir verwenden Google Analytics, um anonyme statistische Informationen zu erfassen wie z.B. die Anzahl der Besucher. Cookies von Google Analytics unterliegen der Steuerung und den Datenschutz-Bestimmungen von Google Analytics. Auf Wunsch können Sie Cookies von Google Analytics deaktivieren.

Sie können Cookies auch generell abschalten, folgen Sie dazu den Informationen Ihres Browserherstellers.