topbanner KEB

neu im Kino

Die neuesten Nachrichten zu Filmen
  1. Im Herbst 2018 hat die UEFA die neue Nations League eingeführt, deren komplizierter Modus die Fans weitestgehend verwirrt. Wir erklären euch den Wettbewerb.

    Die UEFA Nations League ist ein neuer Wettbewerb für Nationalmannschaften, der die bisherigen Test-Länderspiele größtenteils ersetzen soll. Die neue League findet in jedem Jahr ohne EM oder WM statt und soll für mehr Spannung in der Fußball-Welt sorgen. Deshalb geht es in den Gruppenspielen um Punkte, Auf- und Abstieg sowie um einen Gesamtsieger.

    Neben hohen finanziellen Anreizen (insgesamt werden 76 Millionen Euro an die Teilnehmer ausgeschüttet) können sich vier Nationalmannschaften, die nicht bereits regulär qualifiziert sind, in Play-Off-Spielen für die Europameisterschaft 2020 qualifizieren. Leider ist der Modus der Liga ziemlich verwirrend, sodass selbst Timo Werner nicht ganz durchblickt, wie er kürzlich in einem Interview mit Sport1 gestand. Wir bringen Licht ins Dunkel.

    Wie funktioniert die UEFA Nations League?

    • An dem neuen Turnier nehmen alle 55 Mitglieder der Europäischen Fußball-Union UEFA teil. Die Teams werden anhand des UEFA-Koeffizienten für Nationalmannschaften in die vier Ligen A, B, C und D aufgeteilt.
    • Die zwölf am höchsten bewerteten Nationalmannschaften spielen in Liga A, die Ränge 13 bis 24 in Liga B (12 Mannschaften), Platz 25 bis 39 in Liga C (15 Mannschaften) und Rang 40 bis 55 in Liga D (16 Mannschaften).
    • Zusätzlich werden Liga A, B, C und D jeweils noch einmal in vier Gruppen unterteilt. Weil die Ligen unterschiedlich groß sind, finden sich in den Gruppen entweder drei oder vier Nationalmannschaften. Liga A und B enthalten vier Mal drei Mannschaften, Liga C drei Vierergruppen und eine Dreiergruppe und Liga D vier Mal vier Mannschaften.

    Das sind die Ligen und Gruppen 2018/2019

    • Nations League Liga A

    Gruppe 1: Deutschland, Frankreich, Niederlande

    Gruppe 2: Belgien, Schweiz, Island

    Gruppe 3: Portugal, Italien, Polen

    Gruppe 4: Spanien, England, Kroatien

    • Nations League Liga B

    Gruppe 1: Österreich, Schweden, Nordirland

    Gruppe 2: Wales, Ukraine, Dänemark

    Gruppe 3: Russland, Irland, Tschechien

    Gruppe 4: Slowakei, Bosnien und Herzegowina, Türkei

    • Nations League Liga C

    Gruppe 1: Ungarn, Griechenland, Montenegro, Zypern

    Gruppe 2: Rumänien, Serbien, Israel, Estland

    Gruppe 3: Schottland, Albanien, Bulgarien, Litauen

    Gruppe 4: Slowenien, Norwegen, Finnland

    • Nations LeagueLiga D

    Gruppe 1: Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Andorra

    Gruppe 2: Mazedonien, Lettland, Moldau, Kosovo

    Gruppe 3: Weißrussland, Färöer, Liechtenstein, San Marino

    Gruppe 4: Georgien, Luxemburg, Malta, Gibraltar

    Legendäre Fußball-Ausraster - von "Flasche leer" bis "Eistonne"

    Nations League 2018/19: So funktioniert der Modus

    Die Gruppenphase der Nations League begann am 6. September 2018 und endet im November 2018. Das Finalturnier steigt erst im Juni 2019. Die Gruppenphase besteht aus insgesamt 6 Spieltagen. In jeder Gruppe spielen die drei oder vier Nationalmannschaften in Hin- und Rückspiel die Platzierungen aus. Eine Nationalmannschaft hat dementsprechend vier beziehungsweise sechs Spiele zu bestreiten. Die bisherigen Freundschaftsspiele werden damit einfach durch Pflichtspiele ersetzt — Fans bekommen also leider nicht die Chance, ihr Team häufiger zu sehen als bisher.

    Auf- und Abstieg: Die vier Gruppenersten aus den Ligen B, C und D steigen eine Liga auf, die Gruppenletzten aus den Ligen A, B und C steigen ab. Die Zweitplatzierten der jeweiligen Gruppen bleiben in ihrer Liga. Am Ende haben sich die Sieger der Gruppen in der Liga A für das Finalturnier im Juni 2019 qualifiziert.

    Nations League-Sieger: Vom 5. bis 9. Juni 2019 spielen die jeweiligen Gruppensieger der Liga A in einem Final Four in zwei Halbfinals, einem Spiel um Platz 3 und einem Finale den Sieger der Nations League aus. Die Halbfinalpaarungen werden ausgelost. Die Austragung findet in einer der qualifizierten Nationen statt.

    Die lustigsten Panini-Bilder von Fußballern

    Nations League: Regeln für die EM-Qualifikation

    Die reguläre EM-Qualifikation beginnt erst nach Abschluss der Gruppenphase. 20 Teilnehmer der Europameisterschaft werden wie gewohnt in der zusätzlich stattfindenden Qualifikation ermittelt. Die vier verbleibenden EM-Plätze werden über eine Play-Off-Runde der Nations League im März 2020 ausgespielt. Am Play-Off nehmen die vier besten Teams aus jeder der vier Ligen A bis D teil, also insgesamt 16 Mannschaften.
    Jede Liga hat einen eigenen Play-Off-Weg mit je vier Teams. Die Mannschaften einer jeden Liga bleiben damit unter sich. Falls sich in einer Liga am Ende nur drei Play-Off-Teilnehmer finden, geht der freie Platz an das bestplatzierte, nichtnominierte Team der darunterliegenden Liga. Die vier Gruppenersten einer Liga spielen in den Play-Offs in zwei Halbfinal-Partien und einem Finale gegeneinander. Ein Hin- und Rückspiel gibt es nicht. Idealerweise qualifiziert sich je ein Team aus jeder Liga über die Play-Offs für die Europameisterschaft 2020.
  2. Mit Spannung erwartet, führt Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen die Geschichte kurze Zeit nach den Ereignissen in New York aus dem ersten Teil fort. Grindelwald (Johnny Depp) wird nach Europa verlegt und für seine Verbrechen angeklagt, Newt Scamander (Eddie Redmayne) soll für das Ministerium arbeiten, während Albus Dumbledore (Jude Law) dem drohenden Unheil im Geheimen entgegenwirkt.

    In unserer spoilerfreien Kritik geben wir euch zunächst einen Überblick über die Highlights des Films. Eine persönliche Meinung über Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen schildert anschließend, welche Verwirrung der Film bei einem Harry Potter-Fan auslöst.

    Harry Potter-Fans erwartet in Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen ein ähnlich düsterer Eintrag wie seinerzeit Harry Potter und der Feuerkelch. Die Macht von Grindelwald entfaltet sich bedrohlich. Der Hauch des Krieges liegt bereits in der Luft.

    Während wir uns natürlich auf eine Wiedervereinigung von Newt, Tina (Katherine Waterston), Queenie (Alison Sudol) und Jacob (Dan Fogler) freuen, wird im zweiten Eintrag besonders viel Raum für neue Charaktere wie Leta Lestrange (Zoë Kravitz), Theseus Scamander (Callum Turner) oder Yusuf Kama (William Nadylam) geschaffen. Das Design der neuen phantastischen Tierwesen gehört abermals zu den Highlights im Film.

    Der magische Funke, der sich bei anderen Harry Potter-Filmen beim Zuschauer bereits in der Eröffnungsmusik entfachen konnte und über einige Fehler in der Handlung hinwegtröstete, ist diesmal jedoch nur von kurzer Dauer. Es drängt sich ein Vergleich mit Die Kammer des Schreckens auf: Viel Vorwissen wird vorausgesetzt. Teil 2 möchte alleinstehend sein, den Ton des Vorgängers trifft er jedoch nicht immer. Die wichtige Stellung innerhalb des gesamten Franchise entfaltet sich erst zum Ende.

    Besonders für jüngste Zuschauer kann der Tonfall und angesprochene Themen wie Krieg, Zwietracht und einige Übergriffe von Magiern zu düster und drastisch wirken. Die Altersfreigabe von 12 Jahren ist herbei angemessen.

    Zusammengefasst: Das bietet euch Phantastische Tierwesen 2

    • einen ähnlich düsteren Film wie Der Feuerkelch
    • phantastische Tierwesen, die in jeder Szene überzeugen
    • die gefühlvolle Wiedervereinigung der vier Hauptcharaktere Newt, Tina, Queenie und Jacob
    • gerechtfertigte FSK 12, da Themen wie Krieg, Zwietracht und Morde an der Tagesordnung stehen
    • Jude Law, der als Albus Dumbledore zwar überzeugt, sich jedoch ruhig öfter hätte sehen lassen können
    • Johnny Depp, der vollkommen in seiner Rolle aufgeht
    • ein zweiter Teil, der nach der Fortsetzung geradezu schreit und die Wartezeit auf den nächsten Teil bereits jetzt unerträglich erscheinen lässt
    Alle Bilder und Videos zu Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen

    Autorenmeinung: Wie J.K. Rowling einen Harry Potter-Fan verwirrt

    Während das erfolgsverwöhnte Team rund um Regisseur David Yates, den Produzenten David Heyman und Steve Kloves und Franchise-Autorin J.K. Rowling dank ihrer letzten fünf Harry Potter-Filme an den Kinokassen zusammen knapp 5 Milliarden US-Dollar eingespielt haben, könnte uns nun der erste waschechte Flop aus dem Potter-Universum ins Haus stehen.

    Die Geschichte, die mir nicht immer offensichtlich erschien, verliert sich dank seiner elf Hauptakteure oft in Charaktererklärungen, die mich weder interessieren, noch in den Kanon der Reihe passen. Zu oft werden Lösungen präsentiert, die sich nicht organisch an die bekannten Harry Potter-Mythen anreihen können (Auf Beispiele wird an dieser Stelle aufgrund von Spoilern verzichtet). Zu langsam wird der Konflikt in Paris geschürt, der sich den Zuschauern eigentlich ab der ersten Sekunde offenbart: der Kampf gegen Grindelwald und sein Regime.

    Warum eine Romanadaption besser gewesen wäre

    Altbekannte Charaktere wie Newt und Tina haben bereits mit einfachster Kommunikation untereinander die größten Probleme, sodass ihre Dialoge und Handlungen eher einer Fanfiktion als J.K. Rowling persönlich entspringen könnten.

    Zweifel an den Qualitäten einer J.K. Rowling als alleinige Drehbuchautorin müssen aufkommen, wenn relevante Erklärungen von überdrehter Musik verdeckt werden und wichtige Informationen für die kommenden drei Filme in einem Nebensatz abgetan werden, obwohl diese für das Verständnis eigentlich essentiell sein sollten.

    Grindelwalds Verbrechen vermag es nicht, eine eigenständige Geschichte zu präsentieren, sondern vermittelt das Gefühl lediglich der zweite Teil einer lang erzählten Saga zu sein. Schade, konnte J.K. Rowling in den einzelnen Harry Potter-Ausgaben stets eine abgeschlossene Handlung vermitteln und dabei das Mysterium um Voldemort weiterspinnen. Stattdessen sind Cliffhanger nun die Allzweckwaffe, die mehr Fragen hinterlassen, als Antworten liefern.

    Die filmische Entstehung von drei weiteren Filmen dauert mindestens sechs Jahre ob die Zuschauerschaft jedoch noch 2024 im Potter-Fieber ist, kann gut und gern in Frage gestellt werden. Eine Serie oder gar Romanadaption hätte sich für dieses Projekt vermutlich besser angeboten.

    Fantastische Tierwesen: Die heimlichen Stars

    Keine Frage: J.K. Rowling versteht es wie keine Zweite, eine Welt aufzubauen, in der Magie als natürlich angesehen wird und die Zuschauer sich stets vorstellen dürfen, in diese zu entfliehen. Durch die Vorstellung neuer Tierwesen etwa dem heimlichen Star Zouwu kann Grindelwalds Verbrechen bei jedem Zuschauer punkten.

    Man darf den Darstellern rund um Eddie Redmayne, Katherine Waterston und Ezra Miller hierbei natürlich keinen Vorwurf machen, sind sie doch stets bemüht, aus ihrer zugeordneten Tragödie das Beste herauszukitzeln.

    Das größte Problem ist jedoch, dass sich der zweite Teil in der fünfteiligen Reihe mehr wie eine viel zu lange Episode in einer sonst interessanten Serie anfühlt, eigene Akzente jedoch vermissen lässt. Probleme von Newt, Tina, Dumbledore oder Credence werden zwar angestoßen, Lösungen werden aktuell keine präsentiert. Ob J.K. Rowling sich und ihren Fans damit einen Gefallen tut, möchte ich gern bezweifeln.

    Fazit

    Der holprige zweite Eintrag Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen verliert sich zu oft in Handlungssträngen, die zu keinem klaren Ziel führen und im Vorbeigehen Harry Potter-Fans irritiert zurücklassen. Zwar begreifen die Neuzugänge Jude Law, als Albus Dumbledore, und Johnny Depp, als Gellert Grindelwald, das Wesen ihrer Figuren, der magische Funke der Reihe mag hier jedoch nicht überspringen. Lieblos, konstruiert und aneinandergereiht wirken Szenen, die durch Überladung statt Fokussierung glänzen.

  3. Wilde Verfolgungsjagden, rasante Schießereien und ohrenbetäubende Explosionen — das Kinojahr 2019 hält für Actionfans eine geballte Ladung bereit. Neben einem Wiedersehen mit alten Bekannten („Rambo 5“, „John Wick“ und „Terminator 6“) könnt ihr euch auf spannende neue Actionfilme mit Will Smith, Liam Neeson und Dwayne Johnson freuen.

    Bei der Liste handelt es sich um eine Auswahl von Filmen, die auch angrenzende Genres wie Science-Fiction-Film oder Thriller einschließt. Superheldenfilme haben wir ausgelassen, da es dafür eine eigene Übersicht gibt. In unserem allgemeinen Artikel könnt ihr euch einen Überblick über die größten Blockbuster 2019 verschaffen.

    Die Liste ist nach Startdatum sortiert. Da die meisten Filme noch keinen deutschen Termin haben, nehmen wir alternativ den US-Start, da er einen Hinweis auf die ungefähre Deutschlandpremiere gibt. In unserer Bilderstricke findet ihr erste Bilder und – falls vorhanden – den Trailer.

    Actionfilme 2019: Trailer, Beschreibungen und erste Bilder

    Actionfilme 2019: Das sind unsere Highlights

    Hard Powder (28. Februar 2019, D)

    Liam Neeson („Taken„) spielt in dem Actionthriller einen Badass-Schneepflugfahrer, der sich an den Mördern seines Sohnes rächt.

    John Wick: Chapter 3 (23. Mai 2019, D)

    Nachdem Keanu Reeves im zweiten Teil aus seiner Gilde verbannt wurde, muss er im dritten vor einer Armada von Profikillern flüchten. Wick ist nirgendwo sicher.

    Men in Black-Spin-off (14. Juni 2019, USA)

    Thor 3„-Dreamteam Tessa Thompson und Chris Hemsworth zücken in dem Spin-off von „Fast Furious 8„-Regisseur F. Gary Gray ihr Blitzdings.

    Stuber (12. Juli 2019, USA)

    In der Actionkomödie zieht ein Detektiv seinen Uber-Fahrer in ein verrücktes Abenteuer. Mit „The Raid„-Star Iko Uwais und Dave Bautista („Guardians of the Galaxy„).

    Hobbs and Shaw (1. August 2019, Deutschland)

    Dwayne Johnson und Jason Statham liefern sich im „Fast and Furious“-Spin-off ein stählernes Stelldichein. Mit Idris Elba („Thor“) als Bösewicht.

    Gemini Man (3. Oktober 2019, USA)

    Will Smith spielt im Science-Fiction-Actionfilm von Ang Lee („Life of Pi„) einen Agenten, der gegen seinen 25 Jahre jüngeren Klon kämpft.

    Charlie’s Angels (1. November 2019, USA)

    Die drei Engel für Charlie sind zurück! Diesmal spielen Kristen Stewart („Twilight„) und die Newcomerinnen Ella Balinska und Naomi Scott („Power Rangers„) die hübschen und schlagfertigen Agentinnen.

    The Aeronauts (1. November 2019, UK)

    Der Abenteuerfilm erzählt von einer Pilotin (Felicity Jones) und einem Wissenschaftler (Eddie Redmayne), die in einem Heißluftballon um die Welt reisen und in riskante Situationen geraten.

    Kingsman 3 (8. November 2019, USA)

    Die Handlung des dritten Teils ist noch streng unter Verschluss. Wir wissen nur, dass Taron Egerton als Eggsy zurückkehrt und Regisseur Matthew Vaughn wieder die Regie übernimmt.

    Midway (8. November 2019, USA)

    Der Kriegsfilm von Roland Emmerich („Independence Day„) erzählt von der titelgebenden Seeschlacht im Zweiten Weltkriegs. Die Besetzung kann sich sehen lassen: unter anderem Woody Harrelson („Venom„), Patrick Wilson („Conjuring„), Luke Evans („Dracula Untold„), Dennis Quaid („Fortitude„) und Ed Skrein („Deadpool„).

    Terminator 6 (21. November 2019, D)

    Im 6. Teil der Actionreihe werden Arnold Schwarzenegger und Linda Hamilton wiedervereint. James Cameron fungiert als Produzent, während „Deadpool“-Regisseur Tim Miller sein Talent für spektakuläre Effekte spielen lässt.

    Polar (2019, USA)

    In der Comicverfilmung mit Mads Mikkelsen („Doctor Strange„) geht es um einen Auftragskiller, der kurz vor der Rente selbst auf die Abschussliste gerät. Der schwedische Musikvideo-Regisseur Jonas Åkerlund übernimmt die Verfilmung der sehr blutigen Vorlage.

    Triple Frontier (2019, USA)

    Fünf Freunde treffen nach langer Trennung aufeinander, um ein Drogenkartell zu Fall zu bringen. Das Gespann besteht aus Top-Schauspielern, die man in dieser Konstellation noch nicht auf der Leinwand gesehen hat: Ben Affleck („Gone Girl„), Pedro Pascal („Narcos“), Oscar Isaac („Star Wars: Die letzten Jedi„), Charlie Hunnam („King Arthur„) und Garrett Hedlund („Mudbound“).

    Rambo 5 (2019)

    Im fünften Teil der kultigen Reihe hat sich Rambo (Sylvester Stallone) als Cowboy auf einer Ranch zurückgezogen. Als die Tochter einer Freundin von einem mexikanischen Drogenkartell entführt wird, muss Rambo wieder aufräumen.

  4. FMovies bietet Filme und Fernsehserien zum Anschauen im Gratis-Stream an, darunter viele aktuelle Kinofilme und Serien direkt nach Staffelstart. Seit einem Grundsatzurteil des Europäischen Gerichtshofes ist das nicht mehr nur für die Betreiber von Seiten wie FMovies illegal. Wir klären hier ein paar rechtliche Fragen zum Thema.

    FMovies ist einer von vielen so manch zweifelhafter Streaming-Anbieter stellt kostenlos Kinofilme oder Serien ins Netz: BMoviesStreamDreamPutlockerSolarMovieTataFoxXKinoGer123MoviesMovie8kMovie4k, Movie2kDDL.me oder Kinox stellen alle Gratis-Streams von eigentlich kostenpflichtigen Inhalten zur Verfügung. Das ist natürlich illegal. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes hat 2017 aber dafür gesorgt, dass auch Nutzer von Streaming-Portalen wie FMovies sich ihrer Sache nicht mehr sicher sein können.

    Movie4k " class="wp-image-12043117 size-full" alt="" />
    Screenshot von FMovies: Kinofilme kurz nach Kinostart schon verfügbar im Gratis-Stream? Das muss dann wohl illegal sein.
    • Eine Abmahnlawine ist bislang ausgeblieben und wird dies vermutlich weiterhin bleiben, meinen Experten.
    • Bei Zuwiderhandlungen gegen bestehendes Recht drohen Strafen bis zu 150€ plus Lizenzgebühren, die sich auf 5-10€ je Film oder Serienepisode belaufen.

    Das EuGH-Urteil im Video erläutert

    Alternativen zu Kinox, Movie4k, KKiste, HDfilme, Burning Series & Co - legal und bezahlbar

    Legale Alternativen zu FMovies-Streams

    Lasst die Finger von illegalen Streamingportalen wie FMovies! Letztlich lohnt sich der Ärger nicht, für grottige Qualität und massig Pop-Ups Konflikte mit dem Gesetz zu riskieren. , Netflix oder  sind gestandene legale Alternativen, die immer mehr hochwertige Filme und Serien ins Programm holen und sich zudem im durchaus bezahlbaren Rahmen bewegen.

    Netflix-Quiz: Was sollst du im November sehen?

     

  • GoMovies bietet Kinofilme und Fernsehserien kostenlos im Stream und zum Download ohne Registrierung an. Das ist natürlich ein verführerisches Angebot, doch sollte man sich zunächst über die rechtlichen Fragen informieren, die sich stellen. Streams von GoMovies sind illegal, das ist klar doch sind sie es auch für die Nutzer der Seite?

    Neben GoMovies (früher 123Movies) drängen immer mehr illegale Streaminganbieter auf den heiß umkämpften Markt: Ob PutlockerSolarMovieBMoviesFMoviesMovie8kHD-StreamsS.toMovie4kKKisteMovie2kStreamkiste.tvKinoxKinoGerView4uTata.to oder Streamworld  es sieht ganz danach aus, als würde sich am rasanten Erscheinen neuer Portale, die kostenlose Streams von Kinofilmen und aktuellen Serien anbieten, so schnell nichts ändern. Dass Streaminganbieter wie GoMovies illegal agieren, sollte nicht überraschen. Doch seit einem Urteil des Gerichtshofes der Europäischen Union vom 26. April 2017 werden auch die Konsumenten illegaler Streams in der gesetzlichen Pflicht genommen.

    Movie4k " class="wp-image-12042918 size-full" alt="" />
    123Movies war so erfolgreich, dass viele illegale Portale mit demselben oder ähnlichen Namen auf den Markt drängten. Irgendwann wurde das den Betreibern des Original zu blöd, weshalb sie sich in "GoMovies" umbenannten.
    • Die von vielen Nutzern befürchtete große Abmahnwelle nach dem EuGH-Urteil ist nicht gekommen und wird es bestimmt auch nicht mehr.
    • Abmahnkosten sind bei 150€ gedeckelt, plus Gebühren für Lizenzen von fünf bis zehn Euro pro angesehenem Film- oder Serienstream.

    Das EuGH-Urteil im Video erläutert

    Alternativen zu Kinox, Movie4k, KKiste, HDfilme, Burning Series & Co - legal und bezahlbar

    Legale Alternativen zum GoMovies-Stream

    Lasst lieber die Finger von Streams auf GoMovies, so verlockend das auch sein mag. Die großen Streaming-Anbieter wie Netflix oder  haben massenweise hochwertige Inhalte im Programm und bieten ihre Film- und Serienstreams in bezahlbaren Flatrates an. Dort seid ihr wesentlich besser bedient.

    Netflix-Quiz: Was sollst du im November sehen?

     

  • Information cookies

    Cookies are short reports that are sent and stored on the hard drive of the user's computer through your browser when it connects to a web. Cookies can be used to collect and store user data while connected to provide you the requested services and sometimes tend not to keep. Cookies can be themselves or others.

    There are several types of cookies:

    So when you access our website, in compliance with Article 22 of Law 34/2002 of the Information Society Services, in the analytical cookies treatment, we have requested your consent to their use. All of this is to improve our services. We use Google Analytics to collect anonymous statistical information such as the number of visitors to our site. Cookies added by Google Analytics are governed by the privacy policies of Google Analytics. If you want you can disable cookies from Google Analytics.

    However, please note that you can enable or disable cookies by following the instructions of your browser.