topbanner KEB

Hinweis
  • Google Geocoding API error: The request was denied.

Die Eröffnung des Jobcenters war eine Farce

on Montag, 22 Mai 2017. Posted in Veranstaltungen, Aus den Bezirken ..., Marzahn-Hellersdorf

Die Eröffnung des Jobcenters war eine Farce
Titelbild: © BA Marzahn- Hellersdorf

Nach der Veröffentlichung unseres Artikel "JobCafé in der Rhinstraße eröffnet " hagelte es auch gleich Kritik an der Arbeit der Arbeitsagentur und ihres Jobcenters.

Wie uns gerade zugespielt wurde gab es unter Androhung von Sanktionen Einladungsschreiben an Leistungsbezieher zur Eröffnungsveranstaltung des JobCafés.

Hier einige Kommentare und der Bild-Beweis dazu:

Die Eröffnung des JobCafés war ja eine Phrase!
Jobsuchende wurden hinbestellt unter Androhung von Abzug der Sozialleistung bei nicht erscheinen !
Um Interesse vorzutäuschen!

zwangsandrohung bei Einladung Jobcenter

Da stellt sich natürlich die Frage, was soll damit bei den Jobsuchenden erreicht werden?

Muss bei uns immer gleich mit Sanktionen gedroht werden, oder kann man auch sachlich sich untereinander verständigen. Es ist schon sehr traurig, was man so in den sozialen Medien zu lesen bekommt.

 

Hier weitere Kommentare aus den Social-Medien:

Ines schreibt:  also mit der Einmalligkeit in Berlin wie im Artikel geschrieben stimmt auch nicht, Friedrichshain-Kreuzberg hat auch sowas nennt sich dort nur Jobpoint direkt gegenüber Axel-Springer

Uwe sagt dazu: Gab es ja schon in der Marzahner Promenade bis es geschlossen wurde, warum auch immer - aber gut das es das wieder gibt

Antwort KEB: Sehe ich auch so. Geschlossen wurde es auf Grund der zusätzlichen Kosten für Miete, Strom etc.

Jörg meinte dazu:
.... ich nehme doch stark an , dass sich die bürgermeisterin und der geschäftsführer dazu äussern ...

 

 

 

Autor:

KiezEuleBerlin

auf der Karte:

Bildergalerie

Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Eine Veröffentlichung auf allen anderen Medien als unserer Internetpräsenz,die Vervielfältigung (herunterladen), das öffentlich zugänglich machen, einzelne oder alle Bilder zu bearbeiten (d.h. sie zu zuschneiden oder zu retuschieren), bedarf des schriftlichen Einverständnisses des Administrators/Urhebers KiezEuleBerlin. Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt und grundsätzlich zur Anzeige gebracht.

das könnte Sie auch interessieren:

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

Information Cookies

Cookies sind kleine Textdateien unserer Webseite, die auf Ihrem Computer vom Browser gespeichert werden wenn sich dieser mit dem Internet verbindet. Cookies können verwendet werden, um Daten zu sammeln und zu speichern um Ihnen die Verwendung der Webseite angenehmer zu gestalten. Sie können von dieser oder anderen Seiten stammen.

Es gibt verschiedene Typen von Cookies:

Mit der Benutzung dieser Webseite haben wir Sie über Cookies informiert und um Ihr Einverständnis gebeten (Artikel 22, Gesetz 34/2002 der Information Society Services). Diese dienen dazu, den Service, den wir zur Verfügung stellen, zu verbessern. Wir verwenden Google Analytics, um anonyme statistische Informationen zu erfassen wie z.B. die Anzahl der Besucher. Cookies von Google Analytics unterliegen der Steuerung und den Datenschutz-Bestimmungen von Google Analytics. Auf Wunsch können Sie Cookies von Google Analytics deaktivieren.

Sie können Cookies auch generell abschalten, folgen Sie dazu den Informationen Ihres Browserherstellers.